Tee-Themen · 26. April 2021
Immer noch spukt in den Köpfen derer, die sich überhaupt für derlei Dinge interessieren, die Vorstellung, Teezeremonie sei ein Übungsweg des Zen. Wer weiterhin an dieser Einschätzung festhalten will, scheint sich dabei auf Sprüche und Aussprüche berufen zu können wie: cha zen ichimi, ‚Teezeremonie und Zen – ein einziger Geschmack‘ oder „Teezeremonie ohne Zen ist wie eine Blume ohne Duft!“ Oder sogar auf den Titel unseres eigenen, längst vergriffenen Buches: ‚Zen in einer Schale Tee‘.
Tee-Themen · 14. April 2021
Die Kizaëmon-Teeschale „gilt als die herrlichste der Welt. Nach ihrem Ursprung werden drei Hauptgattungen von Teeschalen unterschieden: die chinesischen, die koreanischen und die japanischen. Die schönsten kommen aus Korea, und die Männer des Tees billigen ihnen immer den ersten Rang zu. …
Zen-Reflexionen · 12. April 2021
‚Kissako‘, drei Schriftzeichen, die sich häufig auf Kalligraphien finden, wie sie bei Tee-Zusammenkünften in der Tokonoma, der Bildnische, aufgehängt werden. Diese drei Schriftzeichen entstammen einem der unzähligen Kôan, mit denen sich Anhänger der Rinzai-Schule noch heute bei ihrer Zen-Übung konfrontiert sehen.
Zen-Reflexionen · 08. April 2021
Ganz bewusst habe ich der Überschrift nicht die Formulierung ‚Krise und Identität‘ gegeben, sondern andersherum ‚Identität und Krise‘. Denn ‚Krise und Identität‘ läuft auf die Trivialität hinaus, dass wir alle im Laufe unseres Lebens die eine oder andere Krise – oder auch mehrere hintereinander – hinnehmen müssen und die eine oder andere Krise uns nötigt, uns neben anderen möglichen Lösungen obendrein auch ein neues Selbstbild oder Selbstverständnis zu erarbeiten.
Tee-Themen · 05. April 2021
Tee- und Zen-Seminar im Rinzai Zen-Kloster Hokuozan Sôgenji in Asendorf (bei Nienburg / Weser)

Tee-Themen · 05. April 2021
Teezeremonie-Vorführungen im Teehaus Seisen-an im Japanischen Garten der Stadt Bad Langensalza.

Zen-Reflexionen · 04. April 2021
… so vermerkt das Tán-jīng oder ‚Plattform-Sûtra‘, habe der spätere Hui-neng als Küchengehilfe im Kloster des fünften Patriarchen Hong-ren für über tausend Mönche den täglichen Reis gestampft – als unauffälliger Laienbruder, dem niemand weiter Beachtung geschenkt hat. Acht Monate lang, bis Hong-rens Entschluss, einen Nachfolger zu bestimmen, den Anstoß für die eigentlichen Höhepunkte der Hui-neng-Legende mit sich gebracht hat.
Tee-Themen · 03. April 2021
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können wir zurzeit leider keine Seminare in Berlin durchführen.

Zen-Reflexionen · 15. März 2021
Wenn wir unseren Blick zurückwenden, tief hinein und hinab in die Geschichte des chinesischen Chan, so stoßen wir auf das Faktum, dass dort hin und wieder von einer ‚Großen Angelegenheit‘ gesprochen und geschrieben wird. Damit ist die ‚Große Angelegenheit von Leben und Tod‘ gemeint. Aber wieso sollen ‚Leben und Tod‘ überhaupt eine ‚Große Angelegenheit‘ sein?
Zen-Reflexionen · 28. Februar 2021
Wenn wir uns in einer Zen-Gruppe auf das ‚Sitzen in Versenkung‘ einlassen, dann empfinden wir die Tatsache, dass wir uns selbst vergessen sollen und wollen, um zu uns selbst zu finden, durchaus nicht als Paradoxie. Und doch ist es genau das.

Mehr anzeigen